Archive | Lektüre RSS feed for this section

DAS LEBEN – ÖSTERREICHISCH

1 Jun

Es  geht uns eh so guat. (Uns geht es ohnedies so gut.)

Waunns uns amal schlechta geht, miass ma holt durch. (Wenn es uns einmal schlechter geht, werden wir das auch meistern.)

Es wird scho gehn. (Es wird schon gehen)

Waunns amal nimma geht, geht’s imma a no a bissl. (Wenn es einmal nicht mehr geht, wird es schon trotzdem noch ein wenig gehen.)

Es muass holt gehn. (Es muss eben gehen.)

Und waunns amol endgülti nimma geht, kaunn ma ah nix mochn. (Wenn es einmal gar nicht mehr geht, kann man auch nichts machen.)

Ach jo, so is holt. (Seufz, so ist es nun einmal.)

SCHÖNER REIM

14 Mrz

Austin Reim 2FR

Mit eiserner Faust auf das Blechdach von unserem Austin

 – Glück auf – hin und drauf – !!!

 haute der Mann mit der Platin-,

uhr, den Onkel Olaf damals fast zusammen fuhr

während seiner Kur weit weg vom Ruhr-

gebiet, aber zum Glück ist nichts passiert,

so fuhr der Olaf weiter: ungeniert,

und da er noch lebt, fährt er noch heute,

mit seinem Auto, drum gebt Acht, liebe Leute!

LitterART 2017

FAKENEWS . FAKENEWS???

25 Feb

dr-seltsam

FLÜCHTLINGSSTRÖME AUS USA – Nicht nur Europa erwartet Flut von Millionen demokratischen US-Bürgern auf der Flucht vor dem unerträglichen und unberechenbaren autokratischen System Trumps. #Fakenews #Sommer2017 #Schlagzeile #NYT #CNN #Nachrichten #News

(c) LitterART 2017

ECHO

8 Feb

fli-man-and-woman

In den wilden Gärten: Die Männer sind das Echo der Frauen, die Frauen das Echo der Männer.

§ 188 StGB . BLASPHEMIE-PARAGRAF

13 Jan

9227293269_cb8158c3ed_o

Ein Künstler hat sich selbst angezeigt, öffentlich Personen und Sachen, die den Gegenstand der Verehrung einer im Inland bestehenden Kirche oder Religionsgesellschaft bilden, sowie die Glaubenslehre, gesetzliche zulässige Bräuche und gesetzlich zulässige Einrichtungen von Kirchen und Religionsgesellschafen herabgewürdigt bzw. verspottet und bei diesen berechtigtes Ärgernis erregt zu haben, da er sich in keinem seiner Werke, die in bisherigen Ausstellungen in Museen, Galerien und öffentlichen Plätzen zu sehen gewesen waren und sind, niemals auch nur ansatzweise mit die Kirche, die Religion oder den Glauben betreffenden Themen beschäftigt hat.

Der besagte Künstler ersucht um eine Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder um eine Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen.

Paragraf 188 . Blasphemie als Straftat

Aschenauges Ende und Glück

28 Nov

fli-aschenauge

Aschenauge

Flog über die Welt

Aschenauge

Sang im blauen Zelt

Aschenauge

Jauchzte wie ein Kind

Aschenauge

Wiegte sich im Wind

Aschenauge

Kam in einen Sturm

Aschenauge

Wand sich wie ein Wurm

Aschenauge

Stürzte wie ein Stein

Aschenauge

Wurde winzig klein

Aschenauge

Fiel ins wilde Meer

Aschenauge

Wurde voller Teer

Aschenauge

Hatte große Not

Aschenauge

Kämpfte mit dem Tod

Aschenauge

Sang ein letztes Mal

Aschenauge

Wurde kalt und schal

Aschenauge

Sah sein blasses Bild

Aschenauge

Lächelte ganz mild

Aschenauge

Tauchte in die Gischt

Aschenauge

Hatte es erwischt

Aschenauge

Zuckte in der See

Aschenauge

Wurde weiß wie Schnee

Aschenauge

Seufzte tief und schwer

Aschenauge

war nicht mehr!

.

Aschenauge

War nicht mehr!

.

Alles war ganz still.

Alles war ganz weiß.

Alles war ganz weich.

.

Aschenauge

Fühlte sich ganz warm

Aschenauge

Zog mit einem Schwarm

Aschenaugen

Ziellosen Zielen

entgegen.

BÄUME

27 Nov

25904938726_ca00a559b4_o

Fast alle Menschen können auf Bäume klettern. Kein Baum kann auf Menschen klettern. Deshalb sind uns Menschen Bäume fremd.