Tag Archives: abandoned

VERHALTENSFORSCHUNG

5 Nov

24921797234_3a8f83a422_o

Mein dem Zwecke der Verhaltensforschung dienender Pirschgang durch den Wald führte mich an einem einsamen Haus vorüber, aus dem gespenstisches Gegröle, tierisches Gerülpse und höllisches Gepfurze zu hören war. Hier also verbrachte der prominente, in der Öffentlichkeit stets äußerst korrekt und nobel auftretende Herr Kommerzialrat E., dessen geheimes Hobby es war, sich in seiner raren Freizeit so richtig daneben zu benehmen, seine in dieser Gegend ziemlich berüchtigten Wochenenden!

Advertisements

KOPFWEHRÄUME I

10 Sep

KOPFWEHRÄUME I

THE HEADACHE ROOM (ASYLUM) I - By LitterART 2009 ©

THE HEADACHE ROOM (ASYLUM) I - By LitterART 2009 ©

Nahezu alle Häuser und Wohnungen haben sie: Kopfwehräume. Diese Räume liegen immer versteckt. Ihre Zugänge sind meist unsichtbar.

In Kopfwehräume geht niemand freiwillig. Man sucht sie nicht auf. Man befindet sich plötzlich in ihnen.

In Kopfwehräumen werden keine offenen Ausgänge wahr genommen. Fenster und Türen dieser Räume sind verschlossen. Sie scheinen offen zu stehen. Sie können dennoch nicht passiert werden. Es gibt unüberwindbare Barrieren. In Kopfwehräumen ist keine Orientierung möglich. Natürlich sind Ausgänge da. Es gibt auch Eingänge. Beide lassen sich aber nicht wie gewohnt nutzen. In Kopfwehräumen ist alles anders.

Kopfwehräume sind von schwachem Licht erfüllt. Das ist kein natürliches Licht. Das Licht besteht aus verdampfter Vergangenheit. Das Licht in Kopfwehräumen ist unerträglich. Dieses Licht kann Schatten werfen. An diesen Schatten verbrennt man sich die Träume.

Am gefährlichsten in Kopfwehräumen sind die bewusstseinsfressenden Blasen. In eine solche Blase kann man geraten. Man kann ebenso von ihr umflossen werden. Niemand ist jemals wieder gesund aus einer solchen Blase heraus gekommen.

In Kopfwehräumen zu schreien ist sinnlos. Schreie werden von außen nicht gehört. In Kopfwehräumen zu schreien ist auch nicht ratsam. Schreie vertausendfachen sich in ihrer Intensität darin. Das kann für darin Eingeschlossene zur Folter werden. Dieses Phänomen ist berüchtigt.

Aus Kopfwehräumen kommt man nicht so schnell heraus. Das ist schlimm. In ihnen erleidet man in jedem Fall Qualen an Körper und Seele. Das ist noch schlimmer. Man kann Kopfwehräume nicht meiden. Man wird von ihnen geholt. Es gibt kein Mittel gegen ihre Macht über Menschen. Kopfwehräume zählen zu den unangenehmsten Örtlichkeiten unserer Welt. Sie sind unheimlich. Kopfwehräume kennen keine Gnade. Viele kennen sie. Niemand mag sie.

In früheren Zeiten hat man in Kopfwehräumen Gebete gemurmelt. Das Beten hat aber auch nichts geholfen. In Kopfwehräumen herrscht absolute Gnadenlosigkeit. In jüngeren Zeiten nimmt man gegen die böse Wirkung von Kopfwehräumen Tabletten ein. Diese können Zugänge schließen und Ausgänge öffnen. Man muss aber eine Tablette bei sich haben. Auf die Wirkung von Tabletten verlassen sollte man sich nicht.

Kopfwehräume können einzeln oder in Verbänden vorkommen. Sie existieren seit der Erschaffung der Menschheit. Sie werden auch noch länger da sein. Vielleicht wird die Wissenschaft einmal ein Mittel gegen sie finden. Bisher ist das aber nicht der Fall. Das ist sehr bedauerlich!

Das Hubble-Teleskop soll jüngst Indizien für die Erhärtung einer Hypothese gefunden haben. Nach dieser Hypothese soll unsere gesamte Galaxie in einen kosmischen Kopfwehraum eingeschlossen sein. Darüber wird offiziell nicht berichtet. Vielleicht stimmt das auch gar nicht.

By LitterART, 10. September 2009 ©